Fachbereiche

Deutsch

Willkommen im Fachbereich Deutsch!
Die Fachlehrkräfte unserer Schule im Fach Deutsch sind Frau Janz, Frau Manninga, Frau Mayer-Brandt, Herr Mayer-Brandt, Frau König, Frau Schröder, Frau Stabrey, Frau Knopp und Frau Fleischer als Fachbereichsleitung.

Mehr…

Unterrichtsorganisation

Im Fach Deutsch werden alle Schülerinnen und Schüler bis zur 10. Klasse gemeinsam unterrichtet. Am Ende der 6. Klasse findet zwar eine Einteilung in Erweiterungskurse (Realschulniveau) und Grundkurse (Hauptschulniveau) statt, jedoch sitzen bis zur 8. Klasse alle Kursschüler gemeinsam im Klassenunterricht, um voneinander zu lernen und um die Klassengemeinschaft zu erhalten. Die Kurseinteilung basiert auf der Bewertung der bereits erreichten Kompetenzen des Deutschunterrichts. Innerhalb dieses Kurssystems können die Schüler zu den Zeugniskonferenzen auf Antrag des jeweiligen Fachlehrers die Kurse wechseln. Ab Klasse 9 findet der Deutschunterricht entweder als Klassenunterricht im Realschul- oder im Hauptschulzweig statt.

Zusammensetzung der Fachnote

Die Deutschnote setzt sich aus drei Teilen zusammen, welche unterschiedlich gewichtet sind und folgendes beinhalten können:

  1. 30% Mündliche Leistungen:

Mitarbeit im Unterricht, Präsentation von Hausaufgaben u.Ä.

  1. 30% Fachspezifische Leistungen bspw.:

  • Präsentationen
  • Lesetagebücher
  • Textproduktionen
  • Lautes Vorlesen usw.
  1. 40% Schriftliche Leistungen:

  • Klassenarbeiten, welche die vier Kompetenzbereiche "Zuhören, Schreiben, Lesen" und "Sprache untersuchen" überprüfen (ca.5-6 pro Schuljahr)


Eine Rückmeldung zum aktuellen Leistungsstand erhalten die Schülerinnen und Schüler bei Rückgabe einer Klassenarbeit.


Material

Wir arbeiten in allen Klassen mit dem Lehrwerk "Praxis Sprache Differenziert" vom Westermann-Verlag. Jeder Schüler benötigt das Schülerbuch und ein Arbeitsheft.

https://verlage.westermanngruppe.de/westermann/reihe/PRAXSPRAAA10/Praxis-Sprache-Allgemeine-Ausgabe-2010#Werkreihe

Außerdem benötigen alle einen Duden und einen Linienblock bzw. Heft.

In den Jahrgängen 5,7 und 9 können alle Schülerinnen und Schüler mit Hilfe eines Onlinetests passend zum Lehrwerk überprüft werden. Die Testauswertung ist sowohl für Schüler, Eltern und Lehrer sehr hilfreich, denn anschließend arbeiten die Schüler an einem individuellen Förderheft, um sich stetig zu verbessern. Die Kosten dafür betragen 6 €.

Zusätzliche Informationen finden Sie unter https://www.onlinediagnose.de/.

Umgang mit LRS/ Legasthenie

Sollte Ihr Kind Probleme im Lesen und Schreiben haben, so sprechen Sie uns gerne an. Unsere Schule verfügt über ein LRS-Konzept, welches genau darlegt, wie wir Ihrem Kind Hilfen und Fördermöglichkeiten bieten können. Ein ärztliches Gutachten muss dafür nicht vorliegen.

Abschlussprüfung im Fach Deutsch

Die schriftliche Prüfung im Fach Deutsch prüft wie die Klassenarbeiten die vier Kompetenzbereiche Zuhören, Schreiben, Lesen und Sprache untersuchen (Grammatik) ab. Diese Prüfungsnote macht 1/3 der Zeugnisnote aus. 2/3 der Zeugnisnote ergeben sich aus der Jahresnote (die Note der im Schuljahr erbrachten Leistungen). Jeder Schüler hat die Möglichkeit, eine mündliche Zusatzprüfung im Fach Deutsch abzulegen, um seine Zeugnisnote zu verbessern. Mit dieser Zusatzprüfung kann jedoch nur die Prüfungsnote verbessert werden. Hier macht die Zusatzprüfung 1/3 der Prüfungsnote aus.

Nicht immer wird sich durch eine Zusatzprüfung die Prüfungs- bzw. Zeugnisnote verbessern. Darum ist eine Beratung durch den jeweiligen Fachlehrer ratsam.

Aktionen

In unserem Fachbereich bemühen wir uns, zusätzlich zum Deutschunterricht in der Schule in jedem Jahrgang verschiedene Themen durch Ausflüge, Gäste oder Wettbewerbe zu gestalten. Individuell werden Sie vom Fachlehrer ergänzt. Regelmäßig begrüßen wir zum Beispiel einen Märchen- und Balladenerzähler, nehmen am Welttag des Buches teil und besuchen eine Buchhandlung oder Bücherei, führen einen Vorlesewettbewerb durch und gehen ins Theater der Stadthalle Gifhorn.

Weniger…

Mathematik


Informationen zum Mathematikunterricht an der OBS Wesendorf
Fachleitung: Frau Liebich
Fachleistungsdifferenzierung:

Im Jahrgang 5 findet Klassenunterricht mit innerer Differenzierung statt. Die Fachkollegen stellen die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler fest und tragen diese in Beobachtungsbögen ein. Diese sind Grundlage für die Einteilung in Fachleistungskurse Auf der Zeugniskonferenz zum Sommerzeugnis stellt der Fachlehrer die Kurszuweisung vor und lässt diese abstimmen.

Mehr…

Kurswechsel sind grundsätzlich zum Halbjahr möglich und werden auf den jeweiligen Zeugniskonferenzen abgestimmt. Kurseinteilungen bzw. –wechsel werden auf dem Zeugnis unter „Bemerkungen“ vermerkt. Ausnahmen, z.B. bei Schülerinnen und Schülern, die an unsere Schule wechseln und zunächst einem unpassenden Fachleistungskurz zugewiesen wurden, sind möglich.

Notengebung
:

Das Verhältnis von mündlichen und schriftlichen Leistungen ist für alle Jahrgänge auf 50% / 50 % festgelegt worden.


Die folgenden Merkmale werden zu den mündlichen und fachspezifischen Leistungen gezählt:


  • Beteiligung an Unterrichtsgesprächen (qualitativ und quantitativ)

  • sachgerechte Verwendung der Fachsprache

  • Kopfrechnen

  • Kurztests

  • Einen Rechenweg erläutern können

  • korrekter Umgang mit Hilfsmitteln (geodreieck, Zirkel, TR, Formelsammlung, Software)

  • übersichtliche Darstellung von Rechenwegen (Heftführung)

  • Vorbereitung auf den Unterricht (Hausaufgaben, Material)

  • Modelle und Denkmodelle interpretieren bzw. als Hilfsmittel verwenden können

  • Schätzen

  • sachgerechte Mitarbeit in Partner- und Gruppenarbeit

  • Arbeitsergebnisse präsentieren können

  • Lernbereitschaft zeigen (z.B. Freude am Knobeln)


Der Notenschlüssel zur Bewertung von schriftlichen Arbeiten lautet wie folgt:


bis 92 %

sehr gut

bis 80 %

gut

bis 65 %

befriedigend

bis 50 %

ausreichend

bis 30 %

mangelhaft

darunter

ungenügend

eingeführtes Lehrwerk: Schlüssel zur Mathematik, Cornelsen Verlag Anschaffungsliste für den Mathematikunterricht


    • Mappe

    • 3 karierte Din A4 Hefte, Lineatur 28 empfohlen

    • Bleistift (für Zeichnungen ist die Härte H2 gut geeignet),

    • Radiergummi, Anspitzer mit Dose

    • Geodreieck, Zirkel


Der Taschenrechner wird im 7. Jahrgang eingeführt. Zur Zeit wird mit dem Modell TI-30 eco RS der Firma Texas Instruments gearbeitet.

Das Benutzen von Handys ist laut Schulordnung im Unterricht untersagt. Sie dürfen daher nicht als Taschenrechnerersatz im Unterricht dienen.

Weniger…

DaZ

Seit Januar 2016 bietet unsere Schule DaZ- Unterricht in sogenannten Sprachlernklassen an.
In einem persönlichen Aufnahmegespräch in Anwesenheit der Sprachenlehrkraft werden zunächst der Bildungshintergrund und die Sprachkenntnisse festgestellt.

Mehr…

Die Schülerinnen und Schüler erwerben grundlegende Kenntnisse in der deutschen Sprache. Die Neuankömmlinge werden gleich zu Beginn einer Regelklasse zugeordnet. Schritt für Schritt werden sie dann in den Regelunterricht integriert.

Jeder Schüler hat die Möglichkeit in seinem individuellen Lerntempo zu arbeiten. Um dies zu ermöglichen wurde das Lehrwerk „Genial Klick“ angeschafft und in verschiedene Arbeitspläne aufgeteilt. Somit wird jedes Kind entsprechend seines Sprach- und Lernstandes beschult. Jeder Schüler erhält nach einer drei monatigen Orientierungsphase seinen persönlichen Stundenplan. Bei Alphabetisierungsbedarf wird die Orientierungsphase verlängert.

Um den Schülerinnen und Schülern den bestmöglichen Schulabschluss zu ermöglichen, werden bei mangelhaften Leistungen im Fach Englisch Sprachfeststellungsprüfungen in der Muttersprache angeboten. Diese Prüfungsnote ersetzt im Zeugnis die Englischnote.

Weniger…

Englisch

Kurseinteilung und Kurswechsel
Kurseinteilung:

Im Fach Englisch werden die Schüler in Klasse 5 gemeinsam im Klassenverband beschult.

Am Ende der Klasse 5 erfolgt die Einteilung in Grundkurse (G-Kurse) oder Erweiterungskurse (E-Kurse).

Mehr…

Nach der 8. Klasse werden die Schüler in den Realschul- oder Hauptschulzweig übergehen.
Im Hauptschulzweig erfolgt erneut die Einteilung in G-Kurse bzw. E-Kurse.

Innerhalb dieses Kurssystems können die Schüler zu den Zeugniskonferenzen auf Antrag des jeweiligen Fachlehrers die Kurse wechseln.

Um diese Einteilung für Eltern und Schüler verständlich zu machen, dienen im Fach Englisch die folgenden erzielten Notendurchschnitte als Richtwerte zur Kurseinteilung oder zum Kurswechsel.

Material
Zukünftig wird das Lehrwerk Blue Line in allen Klassenstufen und Kursen zum Einsatz kommen.
Hier gelangen Sie zu der Homepage des Klett Verlages, welcher umfangreiches Zusatzmaterial zur Förderung oder Forderung Ihres Kindes bereitstellt.

Bitte sprechen Sie bei Unsicherheiten die jeweiligen Fachkollegen an. Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach passendem Zusatzmaterial.


Zusammensetzung der Note

Die Englischnote setzt sich aus drei Teilen zusammen, welche unterschiedlich gewichtet sind und folgendes beinhalten können:


  1. 30% Mündliche Leistungen:

  • Mitarbeit im Unterricht

  1. 30% Fachspezifische Leistungen:

  • Präsentationen

  • Dialoge

  • Vokabeltests

  • Grammatiktest

  1. 40% Schriftliche Leistungen:

  • Klassenarbeiten, welche die vier Kompetenzen Listening (Hören), Reading (Lesen), Writing (Schreiben) und Mediation (Sprachmittlung) überprüfen



Abschlussprüfungen im Fach Englisch


Speaking Test
Am Ende der Klasse 10 absolvieren alle Schüler einen verbindlichen Speaking Test.
Dieser Speaking Test erfolgt gemeinsam mit einem Prüfungspartner und umfasst für die Realschule und den E-Kurs der Hauptschule folgende Teile:

  • jeweils eine Selbstvorstellung

  • jeweils eine Bildbeschreibung

  • dialogisches Sprechen mit dem Prüfungspartner

Die Schüler des G-Kurses der Hauptschule werden in den folgenden Inhalten geprüft:

  • jeweils eine Selbstvorstellung

  • dialogisches Sprechen mit dem Prüfungspartner


Im Speaking Test können insgesamt 40 Punkte erreicht werden.


Verbindliche schriftliche Prüfungen
Die schriftliche Prüfung im Fach Englisch prüft wie die Klassenarbeiten die vier Kompetenzen Listening (Hören), Reading (Lesen), Writing (Schreiben) und Mediation (Sprachmittlung). Hier können maximal 80 Punkte erreicht werden.

Prüfungsnote, Zeugnisnote, Jahresnote und Zusatzprüfung

Prüfungsnote:

Die erreichte Punktzahl aus dem Speaking Test und der schriftlichen Prüfung (maximal 120) ergibt nach Umrechnung eine Prüfungsnote.

Zeugnisnote:

Diese Prüfungsnote macht 1/3 der Zeugnisnote aus. 2/3 der Zeugnisnote stellt die Jahresnote (die Note der im Schuljahr erbrachten Leistungen).


Mündliche Zusatzprüfung:

Jeder Schüler hat die Möglichkeit, eine mündliche Zusatzprüfung im Fach Englisch abzulegen, um seine Zeugnisnote zu verbessern.

Mit dieser Zusatzprüfung kann jedoch nur die Prüfungsnote verbessert werden. Hier macht die Zusatzprüfung 1/3 der Prüfungsnote aus.

Nicht immer würde sich durch eine Zusatzprüfung die Prüfungs- bzw. Zeugnisnote verbessern. Darum ist eine Beratung durch den jeweiligen Fachlehrer ratsam und dringend nötig.


Teachers

Ms Janz:
Hobbies: meeting friends, listening to music
Teacher at this school: since 2016

Mr Klösel
Hobbies: reading English books, playing tennis
Teacher at this school: since 2011

Ms Kreller
Head of the English Department
Hobbies: knitting, playing badminton
Teacher at this school: since 2011


Mr Mayer-Brandt
Hobbies: taking his dog for a walk, playing in a band
Teacher at this school: since 2007


Ms Perschmann
Hobbies: swimming, first aid assistant
Teacher at this school: since 1994


Mrs Rahnefeld
Hobbies: working in the garden, travelling around the world
Teacher at this school: since 2000


Mr Scheiffele
Hobbies: playing the saxophone, reading books
Teacher at this school: since 2001

Ms Schröder
Head of the English Department
Hobbies: riding motorbike, hiking
Teacher at this school: since 1998

Weniger…

Französisch

Der Französischunterricht wird von Klasse 6 bis Klasse 8 im Rahmen von Wahlpflichtkursen angeboten, in Klasse 9 und 10 als Sprachprofil.
Der Wahlpflichtkurs Französisch kann nur in Klasse 6 gewählt werden, ein späteres Einsteigen ist nicht möglich.

Mehr…

Die Französischzensur setzt sich aus mündlichen, schriftlichen und fachspezifischen Leistungen zusammen und ist versetzungsrelevant. Nur Schüler, die am Französischunterricht teilnehmen, können vorzeitig zum Gymnasium übergehen.

Schüler, die von Klasse 6 bis 10 am Französischunterricht teilgenommen haben, müssen auf einer weiterführenden Schule keine neue Fremdsprache erlernen.

Wir bieten unseren Französischschülern in Klasse 9 und 10 die Möglichkeit, das international anerkannte und für Bewerbungen attraktive DELF-Zertifikat zu erwerben. Der erfolgreiche Abschluss des fünfjährigen Sprachlehrgangs Französisch sowie auch der zusätzliche Erwerb des DELF-Diploms erhöhen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und attestieren den Schüler/innen Lern- und Einsatzbereitschaft als geforderte Schlüsselqualifikation in einer globalisierten Arbeitswelt.

Es besteht ein Schüleraustausch zwischen der Oberschule Wesendorf und der Ecole Primaire in Démouville in der Normandie (Nordfrankreich). Dieser ist für die Jahrgänge 5-7 unserer Schüler konzipiert.

Den älteren Französischlernern bieten wir alle zwei Jahre Fahrten nach Frankreich an, zum Beispiel nach Paris. Darüber hinaus versuchen wir, unseren Schülern Frankreich nahe zu bringen, indem wir das France Mobil regelmäßig an die Oberschule Wesendorf holen, Kino- oder Theaterbesuche organisieren, französisch kochen oder den Deutsch-Französischen Tag begehen.

Auch das Schulleben gestaltet der Fachbereich Französisch aktiv mit. Wir beteiligen uns an Schulveranstaltungen und Projektwochen mit eigenen Beiträgen wie Crêpes backen oder ein

Café français einrichten. Vor einiger Zeit gestalteten Schüler ein Kochbuch mit französischen Gerichten.

Mit unseren Aktivitäten leisten wir auch einen wichtigen Beitrag zum Status unserer Schule als Europaschule.

(Unterstrichene Begriffe sollen einen Link zu den entsprechenden Fotos, Beiträgen und Zeitungsartikeln erhalten oder zu einer Bildergalerie)

Weniger…

Gesch.-Soz. Weltkunde

Der Fachbereich Geschichtlich-Soziale Weltkunde (GSW) an unserer Schule umfasst die klassischen Unterrichtsfächer Geschichte, Erdkunde und Politik.
Geleitet wird er von Heike Vierk und Thomas Scheiffele.

Mehr…

Stundenverteilung in den jeweiligen Fächern und Jahrgängen

Jahrgang 5

(OBS)


Jahrgang 6

(OBS)

Jahrgang 7/8

(OBS)

Jahrgang 9/10

(HS/RS)

Geschichte

2








Erdkunde

1





Geschichte

1

Erdkunde

2

Geschichte

1

Erdkunde

1

Politik

1

Geschichte

1

Erdkunde

1

Politik

1


Bewertungskriterien

Bewertungsschlüssel:

ab 95% = 1 / ab 80% = 2 / ab 65% = 3 / ab 50% = 4 / ab 30% = 5 / 29-0% = 6

Gewichtung der Notenbereiche (Klassen 5-10):

mündliche Beteiligung: 60% schriftlicher Bereich: 40%

Inhalte der Notenbereiche:

Mündlich: Referate, Präsentationen, Podiumsdiskussionen, Gruppenarbeiten, Partnerarbeiten, LZK,

Beteiligung am Unterrichtsgespräch, Mitarbeit bei Vorbereitung, Durchführung und

Nachbereitung von Exkursionen, Erarbeitung von Ausstellungen etc.


Schriftlich: Arbeit, Referatsausarbeitung, Plakatgestaltung & Inhalt, Präsentationstext, Kurztest


Projekte und außerschulische Lernorte

Geschichte:

Landesmuseum Braunschweig/Wolfenbüttel, Archäologisches Zentrum Hitzacker (Jungsteinzeit), Gedenkstätte Bergen-Belsen, Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim, Gedenkstätte

Deutsche Teilung Marienborn


Erdkunde:

Exkursionen am Schulort (Orientierung), Planetarium Wolfsburg, Klimahaus Bremerhaven


Politik:

Bundes- und Landtag


Fächerübergreifend:

Erasmusprojekt




Regelmäßige innerschulische Projekte


Verkehrserziehung:

Die Schüler der 5. und 6. Klassen erhalten einmal pro Jahr Verkehrsunterricht, der von einem Beamten der Polizeiinspektion Gifhorn durchgeführt wird.


Gewaltprävention:

Auch in diesem Bereich arbeit die OBS Wesendorf seit vielen Jahren mit der Polizeiinspektion

Gifhorn zusammen.


Jahrgänge 5 und 6: Themenschwerpunkt Internetgefahren
Jahrgänge 6 bis 10: Themenschwerpunkt Jugendstrafrecht
Mobbing/Cyber-Mobbing (Recht am eigenen Bild)
Jahrgänge 7 bis 10: Themenschwerpunkt Jugendschutzgesetz
Suchtmittelmissbrauch (Alkohol, Cannabis etc.) sowie strafrechtliche,

zivilrechtliche und führerscheinrechtliche Auswirkungen

Weniger…

Sport

u.a.

  • Spieleturniere
  • Deutsches Sportabzeichen
  • Schwimmbefähigung
  • Bundesjugendspiele
  • Ausdauertraining (regelmäßig in jedem Jahrgang)
Mehr…

Zusätzliche Inhalte zum Sportunterricht Klasse 5 – 10

  • Spieleturniere

  • Deutsches Sportabzeichen

  • Schwimmbefähigung

  • Bundesjugendspiele

  • Ausdauertraining (regelmäßig in jedem Jahrgang)

Außerschulische/kooperative Ziele für die Zukunft

  • Workshop Herz-Kreislauf-Training in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung

  • Workshop mit dem „Tanzhaus“ aus Gifhorn

  • Gründung einer Laufgruppe (in Form einer AG) eventuell in Zusammenarbeit mit dem VfR Wilsche/Neubokel

  • Teilnahme an „Jugend trainiert für Olympia“ in unterschiedlichen Disziplinen

Vor dem Unterricht

  • Die Schüler-/innen warten vor der jeweiligen Sporthalle. Die Schüler-/innen betreten die Halle erst bei Anwesenheit des Lehrers!

  • Auf dem Weg zum Sportplatz müssen die von der Lehrkraft besprochenen Wege benutzt werden. Dabei darf der Schüler/die Schülerin nicht auf einer Autoverkehrsstraße laufen.

Befreiung/Entschuldigung/Attest

  • Die Teilnahme am Sportunterricht ist Pflicht. Das gilt auch für Sportarbeitsgemeinschaften und Wahlfächer, für die sich Schüler-/innen einmal entschieden haben.

  • Es gilt immer Anwesenheitspflicht!

  • Eine Befreiung vom Sportunterricht kann von den Eltern (ärztliches Attest!) bei der Schulleitung schriftlich beantragt werden. Die schriftliche Zustimmung des jeweiligen Sportlehrers ist für die Befreiung notwendig.

  • Die Sportlehrkraft muss über Krankheiten (z. B. Allergien, Asthma, Diabetes, Herzfehler, ….) schriftlich informiert werden. Ärztliche Atteste müssen vorgelegt werden.

  • Eine ärztliche Entschuldigung befreit nur von der aktiven Teilnahme am Sportunterricht.

  • Elternentschuldigungen werden akzeptiert, wenn sie Datum, Dauer der Gültigkeit, Begründung und Unterschrift eines Erziehungsberechtigten enthalten und zu Beginn der Stunde vorgelegt werden.

  • In Ausnahmefällen ist das Nachreichen von Entschuldigungen gestattet, einzureichen in das Postfach des Sportfachlehrers.

Weniger…

Wirtschaft

Wirtschaft/Berufsorientierung
Ab der 8. Klasse werden die Schülerinnen und Schüler im Fachbereich Wirtschaft unterrichtet. Hier werden grundlegende wirtschaftliche Zusammenhänge und Sachverhalte vermittelt. Die Erfahrungen, Interessen und Alltagsvorstellungen der Schülerinnen und Schüler dienen als Grundlage, um Fachwissen anzueignen und zu vertiefen.

Mehr…

Innerhalb der verschiedenen Jahrgänge werden folgende vier große Themenfelder behandelt:

  • Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Erwerbstätige im Wirtschaftsgeschehen
  • Ökonomisches und soziales Handeln in Unternehmen
  • Aufgaben des Staates im Wirtschaftsprozess
  • Ökonomisches Handeln regional, national und international


Einen besonderen Beitrag leistet der Fachbereich Wirtschaft zur beruflichen Orientierung der Schülerinnen und Schüler.


Die Berufsorientierung ist ein wesentlicher Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit an der Oberschule in Wesendorf. Um die Schülerinnen und Schüler optimal auf die zukünftige Berufswahl und Anforderungen der Arbeitswelt vorzubereiten, bietet unsere Schule ein breites Angebot an zielgerichteten und individuellen Maßnahmen zur Berufsorientierung. Stufenweise steigern wir die Ausbildungsfähigkeit und Berufswahlkompetenz.

Die Schülerinnen und Schüler werden befähigt ihre eigenen Kompetenzen richtig kennen zu lernen und einzuschätzen. Unser breites Angebot bietet die Möglichkeit unterschiedliche Branchen der Berufswelt und deren Anforderungen zu erleben. Dabei erproben die Jugendlichen ihre Eignung für bestimmte Berufe und sammeln Erfahrungen. Uns ist es besonders wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler auf dieser Grundlage einen Beruf finden, der darüber hinaus ihren Interessen entspricht und in dem sie sich möglichst selbst verwirklichen können.

Durch systematische Bildungsmaßnahmen, vielseitige Praxiserfahrungen sowie frühzeitige Kompetenzfeststellungsverfahren bereiten wir unsere Schüler auf die Berufswelt zielgerichtet vor.

Unterstützt werden wir dabei von namenhaften Betrieben und Institutionen. Langjährige und sehr wichtige Partner sind dabei das Otterzentrum in Hankensbüttel, die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg sowie die Firma Butting in Knesebeck. Weitere Außerschulische Unterstützung erhalten wir durch die Bundesagentur für Arbeit, den BNW, den Berufsbildenden Schulen I und II in Gifhorn und dem Joblabor Hannover. In diesem Jahr konnten wir erstmals auch die Autostadt GmbH in Wolfsburg für uns als Partner gewinnen.


Jahrgang 7: Kompetenzfeststellung


Jahrgang 8: Joblabor, Praxistage an der BBS I und II, Berufsfindungsmarkt, zweiwöchiges Betriebspraktikum, Berufsberatung, Wirtschaftsbeauftragte, BIZ-Besuch, Betriebserkundungen, Berufseinstiegsbegleitung (BNW)


Jahrgang 9 (HS-Zweig): zweiwöchiges Betriebspraktikum, Berufsfindungsmarkt, Berufsberatung, Bewerbungstraining, Wirtschaftsbeauftragte, Infoabend für Schulabgänger, Berufseinstiegsbegleitung (BNW)

Weniger…

Naturwissenschaft

Fachbereich Naturwissenschaft

Mehr…

FB Naturwissenschaft

Weniger…

Kunst

Der Fachbereich Kunst

Mehr…

Der Fachbereich Kunst

Weniger…